09.10.2018 09:25

Neue Strategien in der Beatmungstherapie


Weaning Seminar

Dr. Olaf Hagemann, Fachkrankenpfleger Otmar Rießelmann und PD Dr. Christian Hönemann (v.l.n.r.).

Neue gemeinsame Strategien zur modernen Beatmungstherapie haben Intensiv-Fachschwestern und -pfleger sowie Internisten und Anästhesisten des St. Marienhospitals Vechta vor kurzem im Rahmen eines sogenannten Weaning-Seminars diskutiert und gemeinsam festgelegt.

Das Intensivseminar wurde geleitet von Herrn Ansgar Rotert, Intensiv- und Beatmungstherapeut sowie Leiter der Fachweiterbildungsstätte der Niels-Stensen-Kliniken Osnabrück.

Kritisch kranke Patienten werden, sollte die kranke Lunge versagen, im St. Marienhospital Vechta mit modernsten Beatmungsgeräten und Therapiestandards nach aktuellen Leitlinien umfassend medizinisch und therapeutisch versorgt. Sobald sich die Lungenfunktion verbessert hat werden Patienten langsam und schonend wieder in die Eigenatmung überführt - bis sie schließlich ohne apparative Unterstützung atmen und die Intensivstation verlassen können.

Die Beatmungstherapie wird - gemeinsam mit Fachärzten der Medizinischen Klinik unter der Leitung von Chefarzt Dr. Achim Gutersohn - von Intensivfachpflegekräften und Anästhesisten unter Leitung der Chefärzte PD Dr. Christian Hönemann und Dr. Olaf Hagemann betreut.


Pressekontakt

Portraitbild

Nicole Korf
Marketing und Kommunikation
Dipl.-Kffr. (FH)

Fon (0 44 41) 99 -10 40
Fax (0 44 41) 99 -10 59

nicole.korf@ses-stiftung.de

Wiebke Ostendorf
Marketing und Kommunikation
Dipl.-Kauffrau (FH)

Fon (0 44 41) 99 -10 41
Fax (0 44 41) 99 -10 59

wiebke.ostendorf@kh-vec.de